Home Termine Downloads Links Wir über uns Kontakt Galerie Spenden

Anmeldung






Passwort vergessen?
Home
Die Gefahr eines Massakers in Kobani muss verhindert werden! Drucken E-Mail
Stoppt den Krieg!
ImageDer Hauptangriff der Terrororganisation IS (Islamischer Staat) richtet sich gegen Rojava. Die Beweggründe der imperialistischen Kräfte, deren Produkt der IS ist, werden immer klarer. In Rojava leben Menschen, unabhängig vom Glauben oder der ethnischen Herkunft, gleichberechtigt und friedlich zusammen. Rojava ist ein Beispiel dafür, wie die Völker des Nahen Ostens freiheitlich und unabhängig leben können. Deshalb wird Rojava von ISIS angegriffen, deshalb wird ISIS vom US- und EU-Verbündeten Türkei dabei massiv unterstützt. Ein Aufruf von DIDF (Föderation der Demokratischen ArbeiterInnen- und Kulturvereine).
weiter …
 
Vielfalt der Arche Noah gegen industrielle Mononahrungsmittel Drucken E-Mail
Werkstatt-Radio
ImageKennen Sie einen biodynamischen Garten, nein? Dann streifen Sie mit uns durch die Arche Noah in Schiltern.

Redaktion: Rudi Schober
Musik: „LaBarca de Sua“

Sendung nachhören:  http://cba.fro.at/268607

Dazu gibt es hier auch ein Kurzvideo nachzuschauen: http://www.dorftv.at/video/21117

 

weiter …
 
TTIP, CETA, TISA & Co: Kein Verhandlungsmandat für die EU-Kommission! Drucken E-Mail
Wirtschaftspolitik - Gegen Privatisierung
ImageDie EU-Kommission hat die Europäische Bürgerinitiative gegen die Freihandelsverträge TTIP und CETA zurückgewiesen. Eine Abkehr von der neoliberalen Freihandelsdoktrin darf in EU-Europa nicht einmal erbeten werden. Wer diese Freihandelsverträge bekämpfen will, muss das Verhandlungsmandat der EU-Kommission in Frage stellen und die Entscheidung der österreichischen Bevölkerung zurückgeben.
weiter …
 
Die Waffen nieder!- Aufgaben der österreichischen Friedensbewegung in Zeiten permanenter Kriege Drucken E-Mail
Stoppt den Krieg!

Image 100 Jahre nach Beginn des ersten Weltkriegs sind wir mit einer Vielzahl gleichzeitiger bewaffneter Konflikte konfrontiert. Wie können wir als friedensbewegte Menschen handlungsfähig werden? Dieser Frage nachzugehen, dient diese Beratung, zu der wir alle Menschen einladen.

SO., 26. Oktober 2014, Beratung: Die Waffen nieder!-
Aufgaben der österreichischen Friedensbewegung in Zeiten permanenter Kriege
13.00 - 18.00, Waltherstraße 15, 4020 Linz.

weiter …
 
„Transeuropäisch überrollt“ Drucken E-Mail
Verkehrspolitik

ImageMit der Linzer Ostumfahrung soll für den ungehemmten LKW-Transit von der Ostsee zur Adria eine weitere Schneise freibetoniert werden. Das ist Verkehrspolitik der Marke Vorgestern. Das Gebot der Stunde: Schiene statt Verkehrslawine!

weiter …
 
EU trainiert ukrainische Streitkräfte Drucken E-Mail
Euro-Militarismus

ImageBereits im Juni 2014 fasste der EU-Rat den Beschluss, eine EU-Polizeimission in die Ukraine zu entsenden. Ziel ist es, „Fähigkeitslücken“ der ukrainischen Sicherheitskräfte insbesondere hinsichtlich der Bekämpfung von Aufständen in Inneren zu schließen. Die EU greift damit direkt in den ukrainischen Bürgerkrieg ein.

weiter …
 
TiSA: Was steckt dahinter? Drucken E-Mail
Wirtschaftspolitik - Gegen Privatisierung
Fair handeln statt Freihandel, Stopp TISA, TTIP, CETAVon der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt haben 2012 weltweite, geheime Verhandlungen über einen internationalen Vertrag zum Handel mit Dienstleistungen (Trade in Services Agreement, TiSA) begonnen. Im Fokus steht dabei die weitere Deregulierung und Liberalisierung von öffentlichen Dienstleistungen wie zum Beispiel die Gesundheits-, Wasser- und Energieversorgung, Bildung, Kommunikation, Leiharbeit, der Finanzsektor.

 

weiter …
 
Das kurdische Volk kann sich verteidigen Drucken E-Mail
Stoppt den Krieg!
ImageMi­li­tä­ri­sche In­ter­ven­tio­nen sol­len eth­nisch ver­folg­te Völ­ker ab­hän­gig ma­chen. Die Junge Welt führte ein Ge­spräch mit Son­gül Talay, Vor­stands­mit­glied des kur­di­schen Ce­ni-​Frau­en­bü­ros für ­Frieden in Düs­sel­dorf.
weiter …
 
Den permanenten Krieg stoppen! Drucken E-Mail
Stoppt den Krieg!
ImageDie Kriegspolitik von US- und EU-Machteliten, deren direkte und indirekte Interventionen am Balkan, in Nordafrika, im Nahen Osten und Osteuropa haben zu horrenden Opfern geführt. Immer mehr Brandherde lodern gleichzeitig auf. Terrorbanden wie ISIS/ISIL sind das unmittelbare Resultat dieser Kriegspolitik. Durch die Unterordnung unter die EU-Außen- und Sicherheitspolitik ist Österreich selbst zum Dienstleister für diese westlichen Gewaltexport geworden. Wir brauchen eine Friedensbewegung, die sich für ein Österreich als Friedens- statt Kriegsdienstleister engagiert. Denn angesichts der wachsenden Großmachtskonflikte ist ein aktiv neutrales Österreich, das bei keinem dieser Militärblöcke mitmarschiert, wichtiger denn je – für die friedliche Lösung von Konflikten und für die Sicherheit seiner BürgerInnen.
weiter …
 
Wie kam es zur Machtergreifung durch die Nazis? Drucken E-Mail
Werkstatt-Radio

Image75 Jahre nach dem Überfall durch Nazideutschland auf Polen und der Entfesselung des zweiten Weltkrieges darf berechtigter Weise die Frage gestellt werden, wie und warum kamen die Faschisten damals an die Macht?
Doch der Aufstieg der Nazis wurde von den Massen nicht nur begrüßt, dies zeigen uns die Wahlergebnisse in Deutschland aus den Jahren 1932 und 1933. Wer profitiert, gestern wie heute, von Krisen?

Redaktion: Rudi Schober
Musik: Xcyril, mit dem Album „Alter Ego“

hier zum Nachhören: http://cba.fro.at/265909

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 10 von 642
Home Kontakt Suche Kontakt Suche